BLOCK BAYER

Für Ernährungssouveränität und Klimagerechtigkeit 

BLOCK BAYER  lädt ein zu Aktionen zivilen Ungehorsams gegen den größten Agrochemiekonzern der Welt.


Als Kampagne forden wir:

STOPP chemisch-synthetischer Pestizidproduktion! 

BASTA mit dem Höfe- und Insektensterben und der Degradierung der Böden durch industrielle Landwirtschaft! Wir fordern daher auch das Mercosur-Abkommen abzulehnen und die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU neu auszurichten.

AGRARWENDE sofort! Für die Stärkung von Bäuer*innen und Arbeiter*innen – hier und weltweit. Dies bedeutet z.B. konkret die Umsetzung der 2018 von den Vereinten Nationen beschlossenen "Erklärung der Rechte von Kleinbauern und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten" durch die Regierungen.

News

Solidarity not Charity: Unterstützung von Aktivist*innen in Indien

Solidaritätsaufruf für von der COVID-19-Pandemie betroffenen Aktivist*innen in Indien.

Ziviler Ungehorsam gegen Bayer

Block BAYER legt Verladestationen lahm +++ Produktionsstätte von BAYER Crop Science betroffen +++ Block BAYER setzt Zeichen zum Internationalen Tag des bäuerlichen Widerstands

Dormagen/Leverkusen, 16.04.2021. Heute früh gelang es mehreren Aktivist*innen der Kampagne "Block BAYER", zwei Verladestationen des Chemieparks Dormagen zu besetzen. Die Salzverladestationen am Rhein gehören zu einer Chlorgasgewinnungsanlage, die auch die Pestizidproduktion von BAYER Crop Science versorgt. Mit ihrer erfolgreichen Aktion machen sie auf die Doppelstandards des Konzerns aufmerksam, der weiter hochgefährlich...

Well done, Julia?

Am 31.08.2020, während des Treffen der EU-Agrarminsterinnen, platzierten Aktivistinnen von Block Bayer ein 5 m x 12 m großes Transparent mit der Aufschrift "Well done, Julia. Bayer" an der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz, um darauf aufmerksam zu machen wie Klöckners Politik den Interessen der Agrochemiekonzernen in die Hände spielt.

Koblenz_Banner_Perspektive_laengs_klein.jpg

Die Bundesagrarministerin Julia Klöcker (CDU) vertritt häufig die Positionen derjenigen, die von einer exportorientierten industriellen Landwirtschaft profitieren, nämlich der deutschen Lebensmittel- und Agrarchemiekonzerne. Um dies transparent zu machen haben...

Pressemitteilung zum Agrargipfel in Koblenz vom 30.08.-01.09.2020

BAYER: Millionen fürs Lobbying in den EU-Institutionen

Anlässlich des Treffens der EU-Agrarminister*innen in Koblenz, ist es uns wichtig auf die Lobbymacht der Agrarchemiekonzerne, insbesondere von BAYER aufmerksam zu machen. Millionen Euro wendet der Konzern jährlich auf, um die politischen Rahmenbedingungen auf der EU-Ebene so zu beeinflussen, dass er weiterhin einen üppigen Umsatz mit Pestiziden und Saatgut erzielen kann. Das wird besonders durch die Wiederzulassung des Pestizids Glyphosat 2017 deutlich. Bei diesem Fall zeigt sich nicht nur, wie groß die Wirkungsmacht des Konzerns tatsächl...